POL-HH: 190320-1. Öffentlichkeitsfahndung nach Körperverletzung in Hamburg-St. Pauli

Tatzeit: 19.08.2018, 01:40 Uhr Tatort: Hamburg- St. Pauli, U-Bahnhof St. Pauli

Die Polizei Hamburg fahndet mit einem Bild nach einem bislang unbekannten Mann, der einen 55-Jährigen in ein Gleisbett geschubst und dadurch verletzt haben soll. Die Ermittlungen werden vom Kriminalkommissariat für die Region Mitte (LKA 113) geführt.

Der Geschädigte befand sich zur Tatzeit auf dem Bahnsteig des U-Bahnhofes St. Pauli. Plötzlich erhielt der 55-Jährige einen Stoß und stürzte daraufhin in das Gleisbett. Durch den Sturz erlitt der Geschädigte mehrere Frakturen, u.a. im Bereich des Oberkörpers und der Hüfte. Er konnte unmittelbar danach durch den Einsatz Unbeteiligter aus dem Gleisbett gerettet werden.

Der Täter entfernte sich unerkannt vom Tatort.

Das LKA 113 hatte die Ermittlungen übernommen und Videomaterial gesichert, für welche die Hamburger Staatsanwaltschaft einen Beschluss zur Veröffentlichung erwirkte. Bislang führten die Ermittlungen nicht zur Identifizierung des Täters.

Hinweise zu der abgebildeten Person bitte unter der Rufnummer 040/4286-56789 an das Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder an jede Polizeidienststelle.

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/4222755

Werbeanzeigen

Organisierte #Kriminalität – Nigerianische Banden wollen in Deutschland expandieren – WELT

10.000 Nigerianer stellten 2018 Asylantrag in Deutschland. In einem Dossier soll der BND vor der Ausbreitung der nigerianischen Mafia hierzulande warnen. Für Experten sind sie „gewaltbereiter als viele kriminelle Vereinigungen in Europa“.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article189457371/Organisierte-Kriminalitaet-Nigerianische-Banden-wollen-in-Deutschland-expandieren.html

Die wichtigsten „Einzelfälle“ im Februar 2019 – unzensuriert.at

Wer sich diese Kolumne regelmäßig anschaut, wird eines merken: Österreich ist nicht mehr das, was es noch vor ein paar Jahren war. Unsere  „Einzelfall“-Sammlung beweist, dass „Ehrenmorde“, bewaffnete Raubüberfälle auf offener Straße, Jugendbanden, brutale Attacken gegen alte Menschen, Kinder oder Frauen, oft nur wegen ein paar Euro oder eines Mobiltelefons, mittlerweile zum Alltag in unserem Land gehören.

https://www.unzensuriert.at/content/0028871-Die-wichtigsten-Einzelfaelle-im-Februar-2019

Hinrichtungsszenen in Berliner Flüchtlingsheim nachgestellt – Tagesspiegel

Ein Freund des Weihnachtsmarkt-Attentäters Anis Amri hat Kinder Hinrichtungsszenen des IS nachstellen lassen. Der Islamist Bilal Ben Ammar hielt sie in einem Video fest.

https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/hinrichtungsszenen-in-berliner-fluechtlingsheim-nachgestellt-16056376.html

Arabische #Clans: #Polizisten sollen mit Mitgliedern der #Familienclans zusammenarbeiten – derwesten.de

Polizisten sollen arabische Clans in Berlin mit Informationen versorgt haben. Laut dem Sprecher des Vereins „Kritische Polizisten“ sollen mindestens sechs Beamte Kontakt zu Clan-Mitgliedern haben.

https://www.derwesten.de/panorama/arabische-clans-polizisten-sollen-mit-mitgliedern-der-familienclans-zusammenarbeiten-id216501821.html

#Clan-Kriminalität: Polizisten werden auf perfide Weise bedroht – derwesten.de

Bei einer Polizeiaktion in einer Shishabar am Kopstadtplatz etwa wurde eine Polizistin regelrecht zusammengetreten. In jüngster Zeit werden Beamte ganz gezielt bedroht – auf perfide Weise. „Da stehen dann plötzlich drei Leute vor Ihrer Haustür und sagen: ‚Schönen Feierabend. Hoffentlich bleibst du gesund.‘

https://www.derwesten.de/staedte/duisburg/clan-kriminalitaet-polizisten-werden-auf-perfide-weise-bedroht-id216394799.html