B.Z. bei Stricher-Razzia im Schöneberger Schwulenkiez – B.Z. Berlin

Anders als in den bereits moslemisch befreiten Stadtvierteln Wedding und Neukölln wird die Polizei, die Straffreiheit garantiert, noch von den Migranten im Stricher-Kiez geduldet:

Die Überprüfung der 13 Personen durch die Uniformierten zieht sich. Es wird dunkel, der Spielplatz riecht nach Zigarettenqualm und Urin. Die jungen Südosteuropäer grinsen oder gucken ins Leere und lassen die Razzia geduldig über sich ergehen. „Seit vier Jahren habe ich nicht eine Anzeige wegen Widerstand schreiben müssen“, sagt Attila Joo.
„Niemand sagt hier: Verpiss dich, Bulle!“ Das unterscheide das hiesige Milieu vom wilden Wedding oder Neukölln mit seinen Jugend-Gangs. Schönes Arbeiten in Schöneberg-Nord.

http://www.bz-berlin.de/tatort/kriminalitaet-im-schwulenkiez-das-sieht-alles-nach-straffen-strukturen-aus

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s