Islam in Deutschland – Die Karte des Schreckens – philosophia perennis

Dabei ist noch zu bedenken, dass mit der Massenansiedlung von Moslems parallel der Bau von Moscheen massiv gefördert wird.

Die Imame werden oft für ihre Hasspredigten vom Staat bezahlt und vorher von den wahabitischen Saudis ausgebildet, ein Land, in dem der Besitz einer Bibel mit dem Tode bestraft wird.

Die Grundstücke werden meist aus kommunalen Besitz an diese wahabitischen oder salafistischen Vereine verschenkt.

Desweiteren muss man verstehen, dass Moscheen anders als Kirchen nicht der inneren Einkehr und des gemeinsamen Musizierens dienen, sondern dort ganz klar politisch agitiert wird, um eine Befreiung des Landes von Ungläubigen zu erreichen.

Islam in Deutschland – Die Karte des Schreckens

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s